Skip to main content

Monitoring sozialökonomische Ungleichheit der Geschlechter

Autor/in, Hrsg.
Dietmar Hobler, Elena Luckey, Svenja Pfahl/ WSI der Hans-Böckler-Stiftung Düsseldorf (Hrsg.)
Themen
Arbeit & Finanzsituation, Bildung, Gesellschaftliche Mitwirkung, Gesundheit
Zeitraum
2016
Sprache
Deutsch
Region
Deutschland
Art
Broschüre

Kurzbeschreibung

Die vorliegende Internetstudie beschreibt die Möglichkeiten und zu lösende Probleme für ein Monitoring der sozialökonomischen Ungleichheit der Geschlechter. In Deutschland gibt es bisher kein allgemein akzeptiertes Verfahren, um Stand und Veränderung der Gleichstellung von Frauen und Männern zusammenfassend darzustellen und zu beurteilen.
Neben der Anwendbarkeit von Indikatoren ist auch die Definition von Gleichstellungszielen als Ausgangspunkt bedeutsam. Eine Möglichkeit der zusammenfassenden Beurteilung des Standes der Gleichstellung bietet der Gender Equality Index (GEI), der vom Europäischen Gleichstellungsinstitut in Vilnius (EIGE) entwickelt wurde. Daneben haben einige deutsche Institute, das Statistische Bundesamt und die Deutsche Rentenversicherung Daten erhoben, Indikatoren entwickelt und im Geschlechtervergleich veröffentlicht, die sich für ein Monitoring der beruflichen und sozialökonomischen Ungleichheit von Frauen und Männern in Deutschland eignen. Hierzu gibt die Veröffentlichung Auskunft.
Auch Monitoringsysteme anderer Länder wie Österreich und Frankreich werden betrachtet.