Skip to main content

Mitten im Leben - Wünsche und Lebenswirklichkeiten von Frauen zwischen 30 und 50 Jahren

Autor/in, Hrsg.
Prof. Dr. Carsten Wippermann (DELTA-Institut für Sozial- und Ökologieforschung GmbH), BMFSFJ
Themen
Arbeit & Finanzsituation, Bevölkerung & gesellschaftliche Teilhabe, Wirtschaftliche Situation
Zeitraum
2016
Sprache
Deutsch
Region
Deutschland
Art
Broschüre

Kurzbeschreibung

Die Studie untersucht die Einstellung der Bevölkerung in Deutschland zu Einkommensgerechtigkeit der Geschlechter. Das Ergebnis zeigt, dass für die Mehrheit der Frauen zwischen 30 und 50 Jahren das Thema Lohngerechtigkeit entscheidend ist, um die Gleichstellung von Frauen und Männern zu verwirklichen. So finden 96% der Frauen, dass gleiche Stundenlöhne bei gleicher Qualifikation und Tätigkeit für die Gleichstellung von grundlegender Bedeutung sind. 92 % der Frauen finden außerdem, dass Frauenberufe genauso bezahlt werden müssten wie Männerberufe. Jedoch gerade im Zeitraum zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr wächst die Entgeltkluft zwischen Frauen und Männern stetig von 9% auf 27%. Obwohl Frauen haben heute gleiche Schulabschlüsse wie Männer und oft gleichwertige Berufsqualifikationen haben, sind ihre Einkommenschancen weit niedriger. Ursachen dafür sind laut Studie noch immer traditionelle Rollenbilder und Entgelt-Mechanismen auf dem Arbeitsmarkt. So sind nur 39% der Frauen im Alter von 30 bis 50 Jahren in Vollzeit erwerbstätig - aber 88% der Männer. Die Mehrheit der Frauen dieser Lebensphase hat daher ein geringes eigenes Einkommen, was auch zu einem geringeren eigenem Rentenanspruch führt. Aber auch das Thema der Vereinbarkeit von Beruf und Familie spielt zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr eine wichtige Rolle – laut Studie sowohl für Frauen als auch für Männer.